Schuhe für Transfrauen

Schuhkauf – ab Größe 41 (EU) – für Stilbewusste

Schuhe – Sie sind für uns Transfrauen Ausdruck neu gewonnener Lebensfreude. Die Auswahl von Schuhtypen ist riesig. Mich hat es zuerst etwas erschlagen. Was soll es sein die Dame?

  • Ballerinas? Bezaubernd schön und dezent, gepaart mit der subtilen Feinheit einer Tänzerin. Passend zu fast allen Gelegenheiten.
  • Brautschuhe? Hmmm – noch nicht so viel Erfahrung damit, aber wer weiß…
  • Espandrilles? Keine Ahnung, ist das was zum Essen?
  • Boots? Achja, die guten alten 90er Punk-Boots in allen Farben von Dr. Martens…hab ich mich nie getraut anzuziehen, die anderen aber immer beneidet…wie dumm!
  • Hausschuhe – Klar, Birkenstock!
  • Pantoletten? Hört sich irgendwie ekelig an
  • Peeptoes? Da hat Barbie ihre lackierten Fingerchen im Spiel
  • Pumps – ok, die hatte ich zuletzt mit etwa 23 Jahren an, gefielen mir sehr. Wollte aber kein Crossdresser sein also weg damit…
  • Stiefel – traumhaft dieser hohe schwarze Schuh mit anliegendem Schaft und dem Absatz, sieht sehr elegant aus zum schwarzen Kleid…das ich nicht hatte
  • Stiefeletten / Chelseaboots – meine ersten Absatzschuhe nach einem Jahr Transition! Mein Berater hat so lange auf mich eingeredet, dass ich seinem Rat folgte und mir jetzt sehr weibliche Schuhe kaufte…fast kaufen musste, damit er mich nicht mehr ermahnt, wenn ich mit Sneakern und Rock komme. Er hat ja Recht. Aber wenn man sich wohlfühlt darf man alles anziehen.
  • etc.

Da sehe ich also über Jahre hinweg die Damen auf den Straßen, wie sie ihre Schuhe präsentieren und ärgere mich immer, dass ich nicht dabei sein kann. In der Pubertät konnte ich zuletzt mit etwa 15 Jahren Damenschuhe anziehen. Ich hatte damals schwarze Stiefel und Sandalen mit Absatz, elegant in schwarz.

In den nächsten 15 Jahren ist nichts mehr passiert. Ein paar Mal habe ich versucht mich in Ballerinas zu zwängen. Ich ließ es dann aber dabei, weil ich ohnehin nicht wirklich daran glaubte je eine Frau sein zu können. So versuchte ich meine Gefühle zu unterdrücken und vergaß mein eigentliches Leben.

Als Verena erwachte, war es dann soweit. Vor zwei Jahren ging es mit dem etwas holprigen Einkaufen los. Weil ich zunächst Angst hatte aufzufallen – ich wollte wirklich nicht wegen roten Pumps als Tunte erkannt werden und eine Tracht Prügel kassieren, ließ ich mir lang Zeit bis zu den ersten Damenschuhen.

Zu Beginn bestellte ich mir Sneaker und Sportschuhe. Sie konnten auch als Unisex durchgehen. Für mich musste erst alles ein stimmiges Bild ergeben. Es war ja noch ein Bartschatten da und die Hormone hatten auch noch nicht so viel bewirkt in den ersten Monaten.

Im 5. Monat aber war es dann soweit. Ich ging in Graz in den Schuhladen und kaufte mir ein paar hübsche Ballerinas. Eine seltsame Freude, wie man sie vielleicht spürt, wenn man nach jahrelanger Haft, plötzlich ans Licht der Freiheit darf, durchdrang alle Bereiche meines Körpers. Ich spürte beim Anblick der Schuhe an meinen Füßen ein Ziehen im Magen, das man auch in der Achterbahn hat, wenn die Talfahrt jäh endet und sich alles aufschwingt zu einer neuen höheren Existenz!

Mein Rock war weinrot, ich hatte ein schwarzes Oberteil an und ging wohl als Dame durch. Ich werde den ersten Schuhkauf nicht vergessen, bleibt wie das Piercen der Ohrläppchen für immer ein Gefühl des Zu-Mir-Stehens.

Ich will auch, dass ihr große Freude beim Auswählen und Probieren habt. Deshalb hier einen kleinen Schuh-Ratgeber:

Kleidung und Schuhe sollen uns erfreuen und nicht deprimieren…

…weil wir vielleicht nicht die richtige Größe gefunden haben, oder leider der Stil nicht zusammenpasst

Stilfragen und besondere Frauen

Kleider machen Menschen, Menschen kleiden sich, nicht einfach so aus Spaß, sondern auch weil sie zeigen wollen wer sie sind. Klamotten sind also Ausdrucksmittel des Menschen und seiner Identität. Als Frau ist es schon recht schwierig die passende Strumpfhose, den zur Figur passenden Rock zu finden. Aber für eine TransFrau erst recht.

Dennoch ist es eine große und schöne Lebenserfahrung, wenn man erst spät Frau wird und dabei seinen eigenen Stil entwickeln kann.

Problemzonen

Manche von uns sind sehr groß, haben dann auch große Füsse und meist auch breitere Schultern als CisFrauen. Wir vergleichen uns manchmal mit ihnen, den Normalgeborenen und merken schnell, dass wir ein paar besondere ‚Problemzonen‘ haben. Nicht jede CisFrau ist klein und zierlich mit schmalen Schultern und kleinen Füssen. Dennoch habe ich in den ersten Monaten besonders solche Frauen beneidet, die meine Probleme nicht hatten.

Unsere Problemzonen sind meist – variiert natürlich je nach Typus –

  • breite Schultern bzw. Schulter – Taillen – Verhältnis
  • große Füsse
  • Körpergröße
  • große Hände
  • muskulöse Oberarme / Beine

Auch wenn manche Problemzonen sich niemals ändern lassen werden (Schultern, Füsse, Größe), sollte man nicht verzweifeln. Erstens folgt der Körperbau von Frau und Mann in seiner Ausprägung einer statistischen Normalverteilung. Es gibt den Durchschnittstypen und es gibt die Abweichungen vom Mittelwert. Deshalb finden wir auch kleine Männer mit weiblich anmutenden Körpereigenschaften. Und auf der Seite der Frauen gibt es genauso viele Typen, die eher männliche Eigenschaften haben, meistens die des Durchschnittsmannes.

Doch verzweifeln wollen wir nicht. Die Welt ist groß, die Auswahl an passenden Kleidungsstücken auch. Anscheinend war übrigens die größte je gemessene Frau 2,50 m groß!

Beginnen wir bei den Füßen, am Unterbau. TransFrauen mit großen Füßen finden mit Sicherheit Schuhe bis Größe 47. Außerdem gibt es eine große Auswahl von Kleidern, Röcken, Tops, Blusen, die auch den großen TransFrauen gerecht werden. Wir können vieles kaschieren, wenn wir das wollen. Es erfordert lediglich ein bisschen Geduld und Geschick.

Das Leben als TransFrau ist in vielen Bereichen eine Frage der Haltung zu sich selbst und zur Gesellschaft. Mit dem Verlauf der Transition, konnte ich mich allmählich vom Neid auf andere Frauen distanzieren. Das liegt zum Einen an meinen körperlichen Veränderungen, also der Verweiblichung zum anderen auch an meiner verstärkten Aufmerksamkeit, die mich täglich begleitet.

Die Gedanken schärfen und fokussieren deine Wahrnehmung. Du siehst was du denkst. Hättest du einen Hund wäre deine Wahrnehmung eine andere. Du würdest beim Einkaufen auf das Futter achten, würdest andere Hunde anders betrachten.

So sah ich mit der Zeit häufiger Frauen, die größer waren als ich, die ebenfalls recht breite Schultern hatten und bekam oft zu hören, dass ich nicht die einzige sei, mit einer Schuhgröße von 43,5 – 44.

Das Internet als Paradies für Transfrauen mit großen Tretern

Wo aber kauft man jetzt am besten ein?

Verena Vermás hält ihre neuen Schuhe in die Kamera und freut sich. verenavermas.de
Two New Shoes! Verena Vermás liebt ihre Schuhe.

Mit meiner Schuhgröße kann ich in kein einziges Geschäft für Damenschuhe gehen. In Österreich gibt es den  ‚Humanic‚, ein Schuhgeschäft, das im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern auch Übergrößen hat. Das Unternehmen hat auch nach Deutschland und andere Länder expandiert. Seit einigen Jahren gibt es einen Onlineshop. Das normale Sortiment geht bis etwa Schuhgröße 41. Die Übergrößen reichen bis 44. Allerdings gibt es in den Filialen kaum Auswahl (zumindest im kleinen Graz). Wir werden meist in die oberen Stockwerke verbannt oder in den Keller. Sonderfrau erhält Sonderbehandlung.

Gabor und Clarks sind zwei Schuhmarken, die ein breites Sortiment von Schuhgröße 43-46 anbieten. Bei Clarks ist es bei 43 vorbei. Beide Marken legen Wert auf den passenden Schuh zum passenden Fuß. So gibt es auch besonders ‚weite‘ Schuhe. Ein Schnitt, der für uns manchmal vorteilhaft sein kann.

Ein weiterer großer Anbieter ist sowohl als begehbare Filiale als auch als Onlineshop ein Tipp: ‚Horsch Schuhe ‚. Das Sortiment ist recht edel und hochpreisig, aber wer ein besonderes Paar Schuhe in der Größe von 43 bis 46 sucht, wird garantiert fündig. Die Auswahl ist groß und darunter befinden sich italienische Edelmarken wie ‚Bariello Milano‘, die bis Größe 47  traumhafte Schuhmodelle konzipieren. Die Palette reicht bis über 200 verschiedene Schuhtypen – allerdings nur auf der italienischen Shopseite ‚ghigocalzature.com‚. Die Lieferung nach Deutschland ist, gemäß Webseite, anscheinend kein Problem. Allerdings fallen hohe Versandgebühren und entsprechend Rücksendegebühren an (je 15€).

Bei Sneakern fällt besonders ‚Superga‘ als Hersteller auf, der sich auf Unisex spezialisiert hat und auch große Größen anbietet. Sneaker sind perfekte Begleiter im Alltag, denn sie passen zur Hose und besonders wichtig auch zu Röcken und Kleidern.

Aufzählung einiger Hersteller mit Übergrößen (max. Größe)

  • Ballerinas: Andres Machado, AGL (44), Gabor (45), Clarks (43), Prettyballerinas (45) – sehr hochpreisig von 130 bis 250 €
  • Stiefelletten / Chelseaboots: Gabor (45), Rossaro, Bariello Milano
  • Stiefel: Gabor (45), Rossaro, Bariello Milano, Dr. Martens (unisex)
  • Pumps: Gabor (44), Fitters (45), Sioux (45), Högl (45)
  • Sneaker: Semler (44), Converse (unisex 45), Adidas, Superga, Nike etc.

Gabor

Einer meiner Lieblingsschuhfabrikanten aus Rosenheim in Bayern. Gabor stellt sehr schöne und hochwertige Schuhe (echtes Leder) bis zu Größe 46 her. Bis Größe 44 gibt es eine sehr große Auswahl für Schuhe zu jedem Anlass.

Stiefeletten

Elegant mit etwas Absatz.

Ein Schuh mit sehr guten Kundenrezensionen (76% geben 5 Sterne). Bis max. Größe 44 erhältlich. Der Schuh passt perfekt zum Rock, Kleid oder Jeans.

Gabor Damen Basic Stiefel, Schwarz

  • Obermaterial: Leder
  • Innenmaterial: Textil
  • Sohle: Gummi
  • Verschluss: Reißverschluss
  • Absatzhöhe: 5 cm
  • Absatzform: Blockabsatz
  • Materialzusammensetzung: Echtes Leder
  • Schaftweite: Normal

Komfortbetont aber elegant

 

  • Obermaterial: Leder
  • Innenmaterial: Textil
  • Sohle: Synthetik
  • Verschluss: Reißverschluss
  • Absatzhöhe: 5 cm
  • Absatzform: Blockabsatz
  • Materialzusammensetzung: Echtes Leder
  • Schaftweite: Normal