Lesestoff – Für Transmenschen und alle anderen

 

Lesestoff – Trans*

Es gibt eine große Anzahl an Literatur, die unser Leben bereichern kann. Wir haben dabei besondere Ansprüche, suchen vielleicht eine Biographie, in der jemand alle Phasen der Transition und die Veränderungen dabei beschreibt. Es ist eine große Hilfe, wenn man weiß, dass andere Menschen eine ähnliche Lebensphase durchlaufen, in der wir uns manchmal einsam und hilflos fühlen können.

Diese mentalen Begleiter können besonders am Beginn der Transition, in der vielleicht schwierigsten Zeit, eine besondere Stütze sein. Auf dieser Seite möchte ich ein paar Bücher vorstellen, die ich in den Jahren vor der eigentlichen Transition gelesen habe.

Im zweiten Teil gebe ich Empfehlungen zu Literatur, die das Leben im Allgemeinen betreffen. Von Klassikern der Weltliteratur bis heute, habe ich eine Liste mit den Büchern zusammengestellt, die mein Leben bis heute prägen.

Aus ihnen habe ich viel Kraft geschöpft, um einen Weg zu gehen, der mich viel gekostet hat, in dem ich alles gewonnen und alles verloren habe.

Literatur – Thema Trans*

Das dänische Mädchen (The danish Girl)

Dezember 2015 / 9,99€


Blaue Augen bleiben blau – Balian Buschbaum

Dezember 2010 / 8,99€ (Taschenbuch) / 8,99€ (Kindle)

Über den Autor

Balian Buschbaum, 1980 in Ulm geboren, errang im Sport internationale Titel. Als seine zweite Olympiateilnahme bevorstand, entschied er sich, der Mann zu werden, der schon immer in ihm steckte. Er hat diese Entscheidung nie bereut. Im Gegenteil: Sein persönlicher Befreiungsschlag schenkte ihm auch einzigartiges Wissen über die Gefühlswelt sowohl von Frauen als auch von Männern. Heute ist er Buchautor, Fitness- und Mentalcoach.

Dieser Mann war nie eine Frau

»Mein Leben ist glücklich und erfolgreich, bis auf die Tatsache, dass ich im falschen Körper wohne.« Im November 2007 kündigt die erfolgreiche Stabhochspringerin Yvonne Buschbaum im Fernsehen ihre bevorstehende Geschlechtsumwandlung an. Für Balian, wie er sich fortan nennt, ist das der letzte konsequente Schritt auf dem Weg zu seiner wahren Identität, für den er sogar die Olympia-Teilnahme opfert. Zwei Jahre später »lebt er seinen Traum« und schreibt in seinem Buch einfühlsam und mitreißend von seinem Leben als Mann in einem Frauenkörper und seiner Befreiung aus diesem »falschen Körper«. Wie kaum ein anderer kennt Balian Buschbaum das Leben aus beiden Perspektiven, weiß, wie Frauen und Männer denken und fühlen und was sie unterscheidet.


Anne wird Tom, Klaus wird Lara – Udo Rauchfleisch

Erschienen im Februar 2014 / 14,99€


Die Soziale Konstruktion der Transsexualität – Stefan Hirschauer

Erschienen im Dezember 1992 / 18€

Vor vielen Jahren habe ich mir dieses Buch gekauft. Es beschreibt die Situation von Trans*Menschen im Austausch mit ihrer Umwelt.


Die weiße Feder – Nadja Bröniman

Erschienen im Mai 2001 / 27,50€

Im Februar 2003 habe ich mir dieses Buch gekauft. Der Preis ist recht hoch, wahrscheinlich weil es ein Schweitzer Verlag ist. Nadja schildert ihren Weg zur Frau, von einem Mann, der eine ziemlich schwierige Zeit in einer Drückerszene hinter sich hat. Er probiert immer wieder in die Frauenrolle zu schlüpfen in dem er als Model arbeitet. Seine Freunde meinen, dass er in genau dieser Rolle authentisch und glücklich erscheint. Den Grund dafür kennt er nicht, es scheint einfach so zu sein und findet sich mit dem temporären Dasein als Frau ab. Aber allmählich wird der Zustand immer unerträglicher und aus ihm wird immer mehr eine Vollzeitfrau bis hin zur hormonellen und chirurgischen Anpassung schildert Nadja alle Stationen ihres Lebens. Manchmal denke ich auch 15 Jahre nach dem Lesen des Buches an eine Szene. Kurz vor der Operation – sie befindet sich gerade in einem Patientenzimmer – geht sie noch einmal auf die Toilette und betrachtet das zwischen ihren Beinen, nimmt ihn ein letztes Mal in die Hand und befriedigt sich. Vielleicht wird es mir auch einmal so ergehen?

 


Tausche Dreitagebart gegen Lippenstift: Mein Weg zur Frau.

Erschienen im Februar 2015 / 15€


Fe-Male: Hinein in den richtigen Körper –
Hannah Winkler

Erschienen im Mai 2014 / 9,95€


Trans.Frau.Sein – Felicia Ewert

Erschienen im Oktober 2018 / 14,80 €

Auf einer Busfahrt hat sich eine junge Frau neben mich gesetzt, obwohl sehr viele Doppelsitzplätze noch frei waren. Zunächst hielt ich sie für einen Jungen. Es war eine etwas seltsame Situation. Später dachte ich mir, dass sie mich als TransFrau erkannte. Aber von ihrer Statur, von der Stimme her – sie war sehr groß – wirkte sie sehr knabenhaft. Auch trug sie kein Makeup und Unisex. Alsbald fuhren wir von Salzburg los in Richtung Graz. Da kamen wir irgendwie ins Gespräch. Etwas seltsam und ertappt fühlte ich mich als sie aus heiterem Himmel von Transfrauen zu sprechen begann. Sie war Soziologiestudentin in Graz und beschäftigte sich auch in ihrer Freizeit gerne mit transidenten Menschen. Da kam ich ihr natürlich sehr gelegen. Obwohl ich am Anfang etwas unsicher war, begann ich die Fahrt zu genießen. Irgendwann sagte ich ihr dann auch ich sei eine Transfrau, das hätte ich mir aber vielleicht auch sparen können. Nach einer Weile erzählte sie mir von einem Buch einer TransFrau ‚Felicia Ewert‘ ihr Name. Sie hatte es bestellt und würde es nach der Lektüre auf einer Buchseite rezensieren. Zuerst dachte ich an eine andere Felicia, die ich aus der Zeit meiner Transition her kannte. Ein Blick auf Google, zeigte mir aber eine andere Person. Felicia Ewert ist heute 32 Jahre alt und glücklich verheiratet. Von ihr stammt das schöne Zitat:

Meine Existenz ist nicht verhandelbar

Felicia Ewert (Interview vom 08.09.2018 auf der Seite crowandkraken.de, link)

Filme – Thema Trans*

Tom Boy (DVD 6,97€)