Süße Worte

Süße Worte

Vor bald zwei Jahren musste ich meinen Führerschein erneuern. Ich glaubte ich hätte ihn verloren. Machte mir aber keine Mühe das Plastikteil zu suchen. Monate später fand ich die Fahrerlaubnis, mit SEINEM Namen und seinem Gesicht darauf.

Für die Beantragung des neuen Scheins geht man hier zur Polizei, genauer zur Landespolizeidirektion. Die ist natürlich überwacht. Hinter der schweren zweiflügeligen Holztüre stehen zwei Polizisten, einer weiblich, der andere immer männlich.

Bei meinen früheren Besuchen, machte ich mir keine Gedanken von wem ich durchsucht werde. Es war natürlich immer der männliche Polizist. Das aber wurde mir nur bewusst, weil ich im Herbst 2018 von der Frau untersucht wurde. Angenehm war das aber auch nicht. Denn bis zur OP wird es noch dauern. Und die Vorstellung, dass sie mir zwischen die Beine fährt ließ mir den Schweiß in die Stirn treiben. Innerhalb von Sekunden malte ich mir ihre Reaktion aus und bekam Angst.

Aber es passierte nichts. Hinterher klang mir der Satz des männlichen Polizisten nach, als ich aus Gewohnheit, als Frau zu ihm ging. Wie ich auch aus jahrelanger Gewohnheit als Mann immer zum Mann ging. Er aber schickte mich, und das war dann das erste Mal in meinem Leben, zur Frau mit den Worten: Frauen bitte zur Kollegin! Dankeschön.

Frauen zur Kollegin. Also habe ich es auch in den Augen des Polizisten geschafft die Haut des Mannes abzulegen.

Related Post

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei