Herbst | Warten auf den 17.08.2017

Herbst

herbstworte ohne bedeutung
folgen
der wiederkehr
sonne ohne dich
sie ist wiederkehr meines todes
leben zugleich

spuren
spuren im sand
laub
laub wie vogelschwarm
wirbelt in mir
rief nach mir

grauer bergrücken
ruht still in der abendsonne
als kind wollte ich da hoch
doch da der tod mir droht…

du meine liebe überziehst mich
wie dünnes eis
eine haut
ein fleck
iris-

ein dunkler fleck in deiner iris
ein turm
verwüstet und schief
lichtlos

kalt und warm zugleich
ich atme
das herz pulsiert
beginnt seinen tanz
seinen letzten tanz
und immerzu kreist die welt um uns her
klänge in der nacht
einsamkeit vor einem großen himmel
grau und fahl darin der sonne letzte fahrt
angefangen hat meine liebe mit einer nacht im wald
als die sonne so rasch verschwand hinter den
fernen hügeln in einer november nacht
darin tat sich der wald auf
ohne licht stiegen wir hinab ins tal
wir sahen über uns die sternbilder
und hinter uns lag ein tag in der sonne
mit der erwartung es könnte bald der letzte sein

der letzte sonnentag
es beginnt der weg
ein weg in den wunsch nach ewiger wiederkehr
licht erscheint und licht vergeht
so vergeht unser leben
es schwingt eine welt in uns
eine reihe ferner träume an den linien
unserer wege
hügel eines abstiegs

das leben scheint jetzt zu vergehen
doch vielleicht sind wir nur ein standbild eines beliebigen tages

Bewerte den Text

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Transition is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache